lex-art.eu

UHLIG, Max

www.

laeu-Uhlig - Gebirgshang
laeu-Uhlig - Weibliches Bildnis F
laeu-Uhlig - Halbfigur

Max UHLIG
* 1937 in Dresden. Ab1955 bis 1960 studiert Uhlig an der HG Bildende Künste in Dresden bei Hans Theo Richter und Max Schwimmer
. In den Jahren 1961 bis 1963 ist er Meisterschüler an der Deutschen Akademie bei Hans Theo Richter. Mit Carlfriedrich Claus arbeitet er 1968 bei der Erstellung von dessen ersten druckgraphischen Lithographien zusammen.1966 1. Preis für Graphik der Pirckheimer-Ge- sellschaft. 1987 wird ihm der Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste der DDR Berlin, 1998 der Hans-Theo-Richter-Preis und der Sächsische Verdienstorden verliehen. 1991 2. Preis der 21. Internationalen Biennale Sao Paulo. 2003 bekam er den Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden und 2005 in Düsseldorf den Kunstpreis der Künstler. Uhlig war Professor für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Er ist Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste
Studienreisen nach Mittelasien, USA, Paris, Amsterdam, Otterloo, Insel Romo, Calcutta, Norwegen, Südspanien,

Ausstellungen: Einzelausstellungen (Auswahl): Berlin (Ost) Humboldt-Universität, Schwerin Staatliches Museum, München, Galerie Alvensleben, Bad Homburg, Calcutta – Birla-Academy, Hannover, Hamburg
Literatur: Kbd. „Zeitzeichen – Malerei und Grafik der DDR“, Kat. „Bilder aus Südfrankreich 1991-1993“

  ISSN 2364 - 7566  Copyright 2015 by www.fi-bk.de