lex-art.eu

SIEBRECHT, B. Felician

www.

BFS_RauschenimGlas

B. Felician Siebrecht
(* 1968 in Frankfurt/Main) studierte zunächst an der Universität Frankfurt Kunst, Religionswissenschaften und Psychoanalyse. Der Kontakt zu Schülern des sizilia- nischen Malers B. Assenza (1905-1985) veranlasste sie 1989 das Studium der „Freien Malerei“ an der Assenza-Schule in Dortmund, Kamp-Lintfort aufzunehmen. Im Anschluss an ihr Diplom 1994 absolvierte Siebrecht eine zusätzliche Ausbil- dung zur Mediendesignerin. Der Computer als audiovisuelles Medium ist seither zentraler Bestandteil ihrer künstlerischen Arbeit.
In den vergangenen Jahren hat Siebrecht intensiv an der Entwicklung der von ihr so benannten „Digitalen Malerei“ gearbeitet. Als Malerin ist ihr dabei die bewusste Konzentration auf Gesetzmäßigkeiten der 2 dimensionalen Fläche besonders wichtig. Die ästhetischen Besonderheiten der digitalen Oberfläche dabei zu erforschen und sie im malerischen Sinne zu bearbeiten und durchlässig zu machen, ist charakteristisch für ihre Vorgehensweise.

Das „Oberflächenhafte“ weicht dabei Schritt für Schritt einer belebten und verwan- delten Fläche. Der Pixel erfährt quasi eine qualitative Neudeutung innerhalb des bildnerischen Gesamtzusammenhanges. 

Eine Besonderheit der „Digitalen Malerei“ ist ihr Zugriff auf erweiterte motivische Strukturen, da sie sich auf dem Grat zwischen Malerei und Fotografie bewegt. Auf diese Weise entstehen neuartige Synthesen, die die Interpretations- und Sehgewohnheiten des Betrachters herausfordern.

  ISSN 2364 - 7566  Copyright 2015 by www.fi-bk.de