lex-art.eu

SCHOTT, Heinrich

www.heinrich-schott.de

laeu-Schott-Cherub_2014
laeu-Schott-small_talk
laeu-Schott- rote_Cherubim

Heinrich Schott
Geboren 1945 in Rochlitz.1964 Möbeltischlerlehre in Worpswede. Ab 1968 Besuch der Muthesius Werkkunstschule in Kiel und Hochschule für Gestaltung in Bremen. Ab 1972 freischaffend und erstes Atelier. 1978 Erwerb des Niedersachsenhofes Weidenhoff bei Worpswede.
Ausstellungen ab 1973: Böttcherstraße, Bremen. 4. Internationale Biennale der Handzeichnungen, Rijeka, Jugoslawien.1979 Boettcher- straße, Bremen; Kunsthalle Friedrich Netzel, Worpswede; Graphothek des Landkreises Osterholz. 1980 Galerie Depelmann, Hannover; Kunstverein Norderstedt. 1981 Kunsthalle Friedrich Netzel, Worpswede,;Niers-Kendel-Galerie, Goch; Große Kunstschau, Worpswede; Atelier-Galerie, Worpswede. 1982 Garlstedter Galerie. 1983 Galerie Depelmann; Hannover.Haus am Weyerberg, Worpswede. 1984 Galerie Depelmann, Hannover.1985 Kunsthalle Friedrich Netzel, Worpswede. 1987 Kunst heute,  Kunsthalle Friedrich Netzel, Worpswede; Galerie Kalkuhl, Freiburg.  1988 Schwedenspeicher-Museum, Stade; Galerie Phoenix, Limburg;1988 Casino Daimler-Benz, Bremen; 1989 Galerie an der Tauberbrücke, Wertheim; Paul-Ernst-Wilke-Haus, Bremerhaven; Kunsthalle F. Netzel. Worpsweder Kunst - heute Worpswede; Dachau, Schloß Dachau; Kunstwerkstatt Worpswede. Große Kunstschau 1990,  Nationalmuseum Budapest. 1991 Neue Worpsweder Galerie, Worpswede Kunsthalle; Worpsweder Kunst aus 100 Jahren. Museum Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg.  1992 Johanniterhalle, Schwäbisch Hall.1993 Schwedenspeicher-Museum, Stade; Exposition de Peinture euroart, Barbizon. 1995 Atelier-Sommerausstellung Worpswede. 1998 Kunstverein Osterholz, Osterholz-Scharmbeck.1999 Bleichenhof, Hamburg. Karaganda, Kasachstan; Galerie Kreutziger, Worpswede;  Forum f. Zeitgenössische Kunst, Worpswede. 2000 Graphiksymposium u. Ausstellung KV Zauber des Garten, Haus im Schluh Worpswede. 2001 Stipendiumsaufenthalt und Ausstellung, Bibliothek Soltau.  2002 Galerie Kreut- ziger Worpswede. Deutsches Haus Kaliningrad. 2005 Große Kunstschau Worpswede  "Nordeuropäische Malerei", Kunstmaand Ameland.  2006 Große Kunstschau Worpswede. 2006 "Bluesportraits" im Atelier BluesAr.t 2008 "Bluesportraits" in Esläv Schweden 2009 "To the Blues" Farbradierungen / Medborgehus Esläv / Schweden. 2014 Große Kunstschau Worpswede.
Literatur: eine Auswahl
Kat.: 4. Intern. Biennale d. Handzeichnungen, Rijeka. 1990 100 Jahre Worpswede im Nationalmuseum Budapest . ‘Worpswede Heute’ 1991 in Magdeburg ‘Aktuelle Worpsweder Malerei’1992 in Schwäbisch Hall. 1993 ‘Heinrich Schott’  im Schwedenspeicher-Museum, Stade.  Katalog zur Ausstellung in Barbizon. 2002  "Black Box" zur Ausstellung ‘Heinrich Schott - Wandlungen"’Galerie Kreutziger. 
Bücher: ‘Blickpunkt Worpswede’ Gerd Wulff. ‘Worpswede - die Geschichte einer deutschen Künstlerkolonie’ von Hans-Christian Kirsch. 2010 ‘Joe's Diary’ Zyklus Ölbilder und Skizzen. 2011 ‘Elephas Humanus’ Zyklus Ölbilder und Skizzen.

Statement des Künstlers: Menschen, Masken und Metamorphosen
Die Arbeit an jedem meiner Bilder ist der Versuch radikaler Konfrontation mit mir selbst - ein stetes Wechselspiel aus Emotion und Konzentration. Zur Kunst gehört für mich auch das lustvolle Schöpfen aus dem Brunnen unserer Tabus. Und oft genug das Erkennen, das wir spüren, wenn wir in diesen Brunnen einen tiefen Blick getan haben und – fasziniert und erschrocken – zugleich den Schimmer einer uns unbekannten Welt leuchten sehen – UNS SELBST.“ Ein Kritiker schrieb über mich: “Heinrich Schott zeigt die Welt in grotesker Verkleidung...“Er hat mich grandios überschätzt – denn: Die Welt ist wesentlich grotesker als ich sie jemals zeigen könnte.
 

  ISSN 2364 - 7566  Copyright 2016 by www.fi-bk.de