lex-art.eu

LIBUDA, Walter

www.

laeu-Libuda - Das Treffen 2009
laeu-Libuda-Kosmopolit auf Abwegen Objektkasten 2008

Abbildung vergrößern durch anklicken

laeu-Libuda -Gebirge 2013

WALTER LIBUDA
1950 in Zechau-Leesen geboren. 1973-1979 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Abschluss bei Bernhard Hei
sig als Meisterschüler, anschließend Assistent an der HS bis 1985. Seit 1992 Mitglied im Deutschen Künstlerbund, seit 1998 Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste. Erhielt 1999 den Fred-Thieler-Preis für Malerei der Berlinischen Galerie. 2000 Verleihung des Gerhard-Altenbourg-Preises durch das Lindenau Museum.
Ausstellungen und Beteiligungen, eine Auswahl: 1979 Zwickau, Grafik-Klub der Intelligenz; 1980 Altenburg, Staat. Lindenau Museum; 1982 Paris Galerie de Pays des Langue Allmande; 1985 Frankfurt/Oder, Galerie Junge Kunst; 1986/-88 München, Galerie Alvensleben; 1990, Venedig, 44. Biennale di Venezia; 1992, Berlin, Neue Nationalgalerie; 1994, Nürnberg, Institut für Moderne Kunst; 1995 Bielefeld, Kunstverein Museum Waldhof; 1997, Reutlingen, Hans Thoma Ges.; 1998 Amsterdam, Galerie BMB; 1999 Bad Homburg, Sinclair- Haus der Altana.Ges.; 2001 Osnabrück, Kunsthalle Dominikanerkirche; 2003, Rostock, Kunsthalle; 2004, Bauzen, Kunstveerein; 2005 Usedom, One Artist Show; 2006 Potsdam, Altes Rathaus; 2008 Salzgitter, Kunstverein, Museum Schloss Salder; Augsburg Kunstverein; 2009 Oldenburg, Kulturspeicher im Stadtmuseum; 2011, Stuttgart; Galerie Stadtatelier Hajek; 2013 Berlin, Galerie Berlin; 2014 Lübeck, Museum und Kunsthalle St. Annen
Literatur: 2014, Kb. Doppelt stehn-Einfach sehn; 1999 Kat, Land in Sicht, Werke 1979-1999; 1990, Walter Libuda,44.Biennale di Vene- zia; 1987, Walter Libuda, Lindenau-Museum Altenburg.

  ISSN 2364 - 7566  Copyright 2015 by www.fi-bk.de