lex-art.eu

JINDRICH, Antonin (Pseudonym HENRI)

1921 - 2002

Jindrich-o.T. Diptychon laeu-Jindrich Henri Blühender Baum

Antonin JINDRICH
(signiert HENRI) Geboren 1921 in Brno / CZ. Lehre als Schriftmaler und Vergolder an der Werbekunstschule Brno.1945 bis 1950 tätig als Maler und Restaurator in Klöstern und Kirchen im Raum Znaim und Iglau als Mitarbeiter bei Zezulova und Prof. Metelka. Anschließend Studium der Kunstgeschichte an der Karls Universität in Prag. 1951 bis 1956 Studium der Sinologie davon dreieinhalb Jahre an der Pekinger Universität. Beendigung des Studiums in Prag. 1957 Promotion an der Karls-Universität in Prag. 1957 bis1960 Privatschüler bei Jean Coubine, 1962 bis 1964 Weiterbildung bei Dolezal in abstrakter Malerei. Ab 1957 bis 1967 Dolmetscher und Übersetzer. Vorzeitig als Invalide anerkannt und lebt ab 1971 in Deutschland / BRD, 1971 bis 1972 in Lippstadt, danach Atelier in Bielefeld. Nach 2002 verstorben.
Literatur: Kb. Meister bildender Künste; Kb. ZeitKunst; Kb. Dokumenta Artis,1991, 1995, 2002; Modern Artist in 3-D-Art. Monografie HENRI , 2002.

  ISSN 2364 - 7566  Copyright 2015 by www.fi-bk.de