lex-art.eu

IMMENDORF, Jörg

1945 - 2007

laeu-Immendorf The Comic Muse laeu-Immendorf Frontis Piss II laeu- Immendorf- Ready made

 Jörg Immendorff
14.06.1945 - 28.05.2007 wird in Bleckede geboren. Nach der Scheidung seiner Eltern schickt ihn die Mutter mit elf Jahren auf ein Inter- nat. Schon während seiner Schulzeit interessiert sich Immendorff für bildende Kunst und nutzt seine Schulbücher als Zeichenvorlage. Seine erste Ausstellung findet 1961 im New Orleans Jazz Club in Bonn statt. 1963 verlässt Immendorff das Internat, um an der Kunstaka- demie Düsseldorf zu studieren; zuerst Bühnenbild bei Theo Otto und anschließend Kunst bei Joseph Beuys der später auch zum Gegen- stand von Immendorffs Gemälden wird. 1970 beginnt Immendorff seine Serie ‘Café Deutschland’. Die bunten, überladenen Gemälde schildern politische und historische Personen und werden als semi-autobiografisch betrachtet. Wie viele deutsche Künstler seiner Generation kann Immendorff die Geschehnisse der jüngeren deutschen Geschichte nicht ignorieren. Mit den Themen Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg setzte er sich in seiner Kunst direkt auseinander. 1998 zeigt das Nationalmuseum in Warschau eine Retrospektive auf Immendorffs Werk. Im selben Jahr wird bei dem Künstler amyotrophe Lateralsklerose diagnostiziert, auch bekannt als Lou-Gehrig- Syndrom. In den letzten Jahren seines Lebens engagiert sich Immendorff dafür, ein Bewusstsein für die Krankheit zu schaffen und Gelder für deren Erforschung zu sammeln. Jörg Immendorff stirbt in Düsseldorf an den Folgen seiner Krankheit
.

  ISSN 2364 - 7566  Copyright 2015 by www.fi-bk.de