lex-art.eu

GRÖBNER, Steffen

www.

Gröbner-Alter Weidenstumpf Gröbner-Schloßparktor Gröbner-Vorfrühling im Spitzgrund

STEFFEN GRÖBNER 
* 1974 in Dresden. 1991-1992 Zeichenschule der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meißen. 1992-1995 Ausbildung Glas- und Keramma-ler in der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meißen. 1992 Privatunterricht Malerei bei Manfred Wünsche. 1992-1995 Kurs Aktmalerei in der Jugendkunstschule Meißen bei H. Symmangk. 1997 Privatunterricht Druckgrafik bei U. Jungermann. Studienreisen durch Sachsen und in den Harz.

Besondere Arbeiten: 1998 48 Federzeichnungen zum Buch „Beiträge zur Geschichte der Stadt Oederan 1190-1990”. 2000 Logo zur 650 Jahrfeier der Gemeinde Weinböhla. Fertigstellung Oskar Schönes Wandbildes „Wartturm Weinböhla“. 2001 Wandbild „Moltketurm Wein- böhla“ für Rathaus Weinböhla.
Einzelausstellungen: 1994 Rathaus Weinböhla, 1996 Werkschau Meißen, 1998 Sonderausstellung Oederan, 1999 Galerie Kruschel Radebeul, 2000/2001 Personalausstellung im Zentralgasthof Weinböhla, 2003 Galerie im Schlosstorhaus Frauenstein (Erzgebirge) Gruppenausstellungen: 1998 Museum Haus Hoflößnitz Radebeul, 1999 Heimatmuseum Weinböhla, 2001 III. Kunstausstellung des Lks. Meißen im Krankenhaus.
Literatur: In diversen Zeitungen und Allgemeinpresse, Weinböhla-Information Nr.8/1999; Buch: Ortschronik 650 Jahre Weinböhla, 2000; „Beiträge zur Geschichte der Stadt Oederan 1190 -1990, Band 2. S. 412

Statement des Künstlers
Es ist mir so, als hätte ich ein langes Zwiegespräch mit der Natur geführt“.... „Kunst ist ein tiefes, geistiges Auseinandersetzen mit der Herrlichkeit der Schöpfung und dessen Werdegang.“
 

  ISSN 2364 - 7566  Copyright 2015 by www.fi-bk.de