lex-art.eu

ELBE, Doris

www.

laeu-Elbe-menschllicher Hinterkopf laeu-Elbe-Freud-1993 laeu-Elbe-Algorithm. Kreisvariation-1993

Doris Elbe
* 1957 in Wolfsburg. 1978 bis 1982 Lehramtsstudium an der TU Braunschweig im Bereich Bildende Kunst und Visuelle Kommunikation. 1982 bis 1986 Aufbaustudium an der PH Freiburg mit Abschluss als Diplom-Pädagogin. Seit 1986 Beschäftigung mit experimenteller Computergrafik (Amiga-Computer, Deluxe Paint, Videotitler und MindLight 7 Visual Aurals). 1988: Beginn von öffentlichen Projekten und internationalen Ausstellungen;1988-2008: Dozentin für Computergrafik mit Konzeption und Entwicklung von Fortbildungen für Fach- und Führungskräfte der Medienwirtschaft in Animation, Game Design, E-Learning, DTP- und Online Publishing. 2008-2013: Bereichsleiterin Berufsfachschule für Screen Design in Hamburg. Seit 2013: Stellvertretende Schulleiterin an einer privaten Berufsakademie für Technik und Design in Hamburg.
Ausstellungen: 1988 Blütenklang (visualmusic video, TV Produktion Berlin, Leningrader Rockfestival, Musik: "Blütenklang" der Gruppe Augenstern. 1990 Klangbilder visualmusic, Konzert, Freiburg. 1992 Computergraphics in Fine Art, State Medium Gallery, Bratislava. 1993 Bit Movie, Riccione, Italien; 1993 Pixel Art Expo, Rom, Italien. 1994 Computerart ‘94, Städtische Galerie. Gladbeck; 1994 Colour in Graphic Art, District Museum Torun, Polen. 1995 Computerart ´95, Karlsruhe, 1995 Jazz.BIT 95, Pori, Finnland; 1995 Nordgrafia, Konstmuseum Gotland, Schweden. 1997 ComtecArt, Dresden. 2000 Die Zahl GALERIE D´ART CONTEMPORAN Chauny, France. 2006 Internationale Grafiktriennale Krakau, Horst-Janssen-Museum Oldenburg, Künstlerhaus Wien.
 

  ISSN 2364 - 7566  Copyright 2015 by www.fi-bk.de