lex-art.eu

DERRA, Mario

www.

laeu-Derra-2 laeu- Derra-1 laeu-Derra-3

Mario Derra
* 1954 in Gernsheim. 1971 bis 1972 Schüler bei Hubert Gems an der Werkkunstschule Mannheim und erstes Atelier in Bürstadtt. Von 1976 bis 1983 Studium des Grafik-Designs in Mannheim und der Kunsterziehung sowie Kunstgeschichte an der Johannes-Gutenberg- Universität in Mainz u.a. bei Professor Frhr. von Saalfeld. Seit 1997 arbeitet er im Alten Elektrizitätswerk in Gernsheim.1995-2000 Renovierung des Alten  Elektrizitätswerkes in Gernsheim und Einrichtung eines Zentrums für Druckgraphik. Im August 2002 wurde in Solnhofen die größte Lithographie der Welt von Mario Derra realisiert, der "Massentourismus an den zwölf Aposteln"."Keine große Kunst, aber ein großes Kunstwerk" meinte Derra zum 11,24 Metern langen und 1,25 Metern breiten Weltrekord.
Ausstellungen eine Auswahl: 1982 Beginn der intensiven Auseinandersetzung mit der Farbradierung. 1984 Ausstellung zum 24. Hes- sentag bei der Lampertheimer Zeitung. 1985  Beteiligung bei der Ausstellung: Werke Frankfurter Künstler Oktober 1985 in Peking mit Katalog.  1986-2004 über 300 Einzelausstellungen und über 100 Gemeinschaftsausstellungen im In- und Ausland. Studienaufenthalte in den lithographischen Plattenkalksteinbrüchen von Solnhofen. 1990 Gestaltung der Bronzegedenktafel zur Rheindeicherhöhung in Groß- Rohrheim.1992 Ausstellung 20 Jahre Graphik, Stadtbibliothek im Haus zur Münze, Worms (mit Katalog). 1996-2002 Gestaltung der Lithographieabteilung im Bürgermeister-Müller-Museum Solnhofen mit der Publikation: Der Solnhofener Naturstein und die Erfindung des Flachdruckes durch Alois Senefelder.2000 Gestaltung der Nibelungenzimmer im Restaurant Rheingold Gernsheim. 2001 Ausstel- lung im Papiermuseum Bad Reinerz; Museum der Arbeit, Hamburg; Druckladen des Gutenberg-Museums; Mainz; Museumszentrum Lorsch; Stadtmuseum Groß-Gerau; Museum im Andreasstift, Worms. 2002-2005 Parkzeichner im Staatspark Fürstenlager, Bensheim- Auerbach. 2004 Vorführung historischer Drucktechniken im Early Printing Museum während des Jikji-Festival in Cheongju, Koreanische Republik. Ausstellung zum 44. Hessentag im Rathaus Heppenheim. 2005 Realisierung der Synagogengedenkstätte für Groß-Gerau. 2003 - 2010 Holzschnittzyklus Peter Schäffer und die beweglichen Lettern. Neugestaltung der Lithographieabteilung im Gutenberg- Museum Mainz. 2006 Forschungsbericht zum Gernsheimer Schäffer-Denkmal. Entwurf der Touristischen Hinweistafeln für das Schäffer- Denkmal an der Bundesautobahn A 67. 2007 Vortrag 550 Jahre Mainzer Psalter und die Erstverwendung der zweifarbigen Initialen durch die Offiziœ im Early-Printing-Museum, Cheongju, Koreanische Republik (mit Publikation). Anfertigung von Druckstöcken für das Städel-Museum in Frankfurt zur Dürer-Ausstellung 2008 Rekonstruktion der Heiligenspiegel für das Gutenberg-Museum. Entwicklung der Daidalos-Figurengruppe für die Merck als Sicherheitspreis.  2009 Eröffnung der Lehrdruckerei im Maschinenhaus des ehemaligen E-Werkes. 2010 Einzelausstellung im Early-Printing-Museum, Cheongju, Koreanische Republik (mit Katalog). Gutenberg-Museum, Mainz. Peter Schäffer und die Entfaltung der beweglichen Lettern (mit Katalog). Parktheater Bensheim. Durch Anregung von Mario Derra wird der Mainzer Psalter von Peter Schäffer als Weltdokumentenerbe bei der UNESCO anerkannt. 2011 Publikationen zum Schäffer-Denkmal, über Peter Schäffer und Friedrich Lehne. Einzelausstellung im Printmaking-Museum, Jincheon, Koreanische Republik. 2012 Veranstaltungen zum 40-jährigen Bestehen des Ateliers. Ausstellung: Hessisches Landesmuseum âHaus für Industriekultur, Darmstadt.  2013 Ausstellungen: Druckkunst-Museum, Leipzig Stadtbibliothek im Haus zur Münze, Worms. Publikation im Gutenberg-Jahrbuch 2013: Ein wiederaufgefundenes Dokument der Schäfferverehrung im 19. Jahrhundert. Publikation mit Eva-Maria: Hanebutt Benz: Goua- chen zur: Romantische Seereise von Genua nach Neapel; nach dem Roman von Johann Friedrich Franz Lehne von1825. Ausstellung im Landratsamt Heppenheim. 2014 Ausstellungen: Büchnerhaus Goddelau; Hofgut Guntershausen Stockstadt; Museumszentrum Lorsch; Philipp Schäfer II. Museum Erfelden; Landratsamt Groß-Gerau

Öffentliche Ankäufe etc. Viele seiner Arbeiten sind in öffentlichem Besitz, so unter anderem beim Gutenbergmuseum, der hessischen Staatskanzlei, dem Ministerium für Post- und Telekom- munikation, dem Kultusministerium Rheinland-Pfalz, dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit in Rheinland-Pfalz sowie bei zahlreichen Kreis- und Stadtverwaltungen.

 

  ISSN 2364 - 7566  Copyright 2015 by www.fi-bk.de